Wie man das WordPress Farbschema anpasst

 in WordPress

Schon seit WordPress Version 3.6 ist die Bedieneroberfläche schöner anzusehen und hält sich an das nach wie vor angesagte Flat Design. Manch einem ist dieses jedoch zu sehr grau-in-grau. Die WordPress eigenen Farbschemen können hier Abhilfe schaffen und erfreuen sich vor allem bei größeren Redakteurteams großer Beliebtheit.

Tipp: Auch während der Entwicklung kann man mit Hilfe der WordPress Farbschemen schnell zwischen Redakteurs- und Adminaccount unterscheiden. Habt Ihr also z.B. einen Adminaccount und zum testen einen Redakteursaccount, vergebt einem von Beiden einfach ein anderes Farbschema.

Und so wird’s gemacht: Unter Benutzer » Dein Profil kannst du zwischen sechs Farbschemen wie Sonnenaufgang, Ektoplasma oder Kaffee wählen. Wenn Dir das nicht reicht, kannst Du Dir das Plugin Admin Color Schemes vom WordPress Entwickler Team herunterladen.

Wenn du das Plugin aktiviert hast, findest du in Deinen Profileinstellungen acht weitere Farbschemen zur Auswahl. Unsere persönlichen Lieblinge sind „Flat“ und „Mitternacht“. Solltest Du mehrere Webseiten betreiben, ist es sinnvoll, verschiedene Farbschemen zu verwenden. Da viele Einstellungen gleich sind, lassen sich so grobe Fehler vermeiden.

Um das Farbschema für unterschiedliche Benutzer zu verändern gehe zu Benutzer » Alle Benutzer. In der Liste klicke auf Bearbeiten.

Jetzt kannst Du hier das Farbschema auswählen und das war’s. Dein Profil musst Du nicht speichern, oder aktualisieren – WordPress merkt sich die getroffene Einstellung.

Wir hoffen, dieser Artikel hat Dir gefallen und wird etwas mehr Farbe in Deinen WordPress-Alltag bringen.

Dir gefällt was Du hier gelesen hast? Ja, dann...

Empfohlene Beiträge

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Wonach suchst Du?

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (empfohlen):
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur techn. notwendige Cookies:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Impressum & Datenschutzerklärung. Impressum & Datenschutzerklärung

Zurück

Wie man WordPress Kommentare paginiertWordpress Code Schnipsel einfuegen fuer Einsteiger